MINT4u(r)Future Lab

Mit dem Mint4u(r)Future Lab hält in der alten Räumlichkeit des FabLabs ein neues Labor Einzug, in welchem vermehrt Projekte zum Thema Nachhaltigkeit und Digitalisierung angeboten werden. Die wichtigsten Informationen über das Mint4u(r)Future Lab der HRW werden im Folgenden aufgeführt:

 

MINT4u(r)Future Lab was ist das?

Das Mint4u(r)Future Lab ist die Neuausrichtung des Schülerlabors an der Hochschule Ruhr West am Campus Bottrop. Das bisherige Projektangebot des alten Schülerlabors (digitale Fertigung, 3D-Druck) wird um die Themenbereiche Digitalisierung und Nachhaltigkeit erweitert.

 

Wo befindet sich das MINT4u(r)Future Lab?

Das Mint4u(r)Future Lab befindet sich in den alten Räumlichkeiten des FabLabs an der HRW am Campus Bottrop.

 

Zu welchen Themen werden in Zukunft Workshops im MINT4u(r)Future Lab angeboten?

Neben den Projektangeboten des vorhandenen Schülerlabors (digitale Fertigung, 3D-Druck) können in Zukunft Workshops zu neuen Themenfeldern wie: Usability Engineering (Schnittstelle Mensch und Maschine), interdisziplinäre Ansätze im Bereich Assistenzsysteme in Wirtschaft und Gesellschaft (Industrie 4.0, E-Health), Energieumwandlungs- und Anwendungstechnik, Reduktion von Energiebedarf unter Betrachtung von Benutzerverhalten und Endverbrauchern, Einsatz von Biokraftstoffen, Bauen und Programmieren von Umweltmessstationen, Design Thinking Prozesse, Agile Programmierung und Hackatons angeboten werden.

 

 

Calliope mini-Programmierung

Der Calliope mini ist ein Mikrocontroller, der speziell für Schüler*innen ohne Programmiererfahrung entwickelt wurde. Mikrocontroller sind kleine Computer, die uns im Alltag überall begegnen. In diesem Workshop lernen die Schüler*innen was ein Mikrocontroller ist und was ihn von einem „richtigen Computer“ unterscheidet. Zudem erfahren sie, welche Sensoren und elektronischen Bauteile verbaut sind und wie man diese ansteuern kann. Durch eine einfache Programmierumgebung lernen die Schüler*innen die Grundlagen der Programmierung kennen.

Bau einer Wetterstation mit dem Arduino

In diesem Projekt entwickeln die Schüler*innen mit dem Mikrocontroller Arduino in Kombination mit kompatiblen Bauteilen eine Wetterstation. In modernen Wetterstationen werden Sensoren benutzt, die Daten generieren. Das können zum Beispiel ein Thermometer, ein Feuchtigkeitssensor oder auch ein Helligkeitssensor sein. Die Sensordaten werden gesammelt, verarbeitet und anschließend präsentiert. Am Ende des Workshops haben die Schüler*innen gemeinsam eine Wetterstation mit unterschiedlichen Sensoren und Ausgabemedien zur Präsentation des aktuellen Wetters gebaut.

Smart Home

Was genau macht eigentlich eine Smart Home Steuerung? Wie kann ich mein eigenes Smart Home intelligent programmieren und welche Regeln muss ich dabei beachten? Wie kann ich zum Beispiel zusätzlich erneuerbare Energien integrieren? Diese und weitere Fragen werden gemeinsam erarbeitet. Die Schüler*innen setzen sich mit Fragestellungen der modernen Energietechnik und Energieinformatik auseinander und erlernen Basisfähigkeiten des Programmierens.